2000 EURO für Netzwerk Gewaltfrei erspielt

„Mit Musik gegen Corona und für Bad Honnef“ lautete das Motto, unter dem erstmalig die drei Musikcorps der Stadt – der Spielmannszug TV Eiche, das Tambourcorps „Frei-Weg“ Selhof und der Spielmannszug der KG Klääv Botz Aegidienberg – gemeinsam auftraten. Ihr Anliegen war es, gezielt einen bunten Akzent im tristen Corona-Alltag zu setzen. Am Samstag, den 6. Juni 2020 gaben die Musiker in vier Stadtteilen Kurzkonzerte. Nicht nur die Resonanz aus der Bad Honnefer war sensationell – viele hundert Menschen besuchten die Konzerte. Auch die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, in diesem Rahmen Gutes zu tun, war vorbildlich.

Diese Woche übergaben die Verantwortlichen der drei Musikcorps, Benny Limbach, Ingo Olbermann, Regina Schug und Heinz Kälber insgesamt 2.000 Euro an Fabian Ost vom Bad Honnefer Aalkönigkomitee. Das Geld fließt unmittelbar in die Projekte des „Netzwerk Gewaltfrei“. Gefördert werden hier u.a. Projekte im Bereich Gewaltprävention und Integration von Kindern und Jugendlichen. Gemeinsam mit dem Stadtjugendring Bad Honnef und dem städtischen Jugendamt wurde das „Netzwerk Gewaltfrei“ vor 7 Jahren gegründet. Das Ziel: Ein gewaltfreies Miteinander.

„Die drei Bad Honnefer Musikvereine haben mit Ihrer Aktion einen herausragenden Beitrag geleistet, die vom Aalkönigskomitee geförderten Projekte in diesem besonderen Jahr über Wasser zu halten. Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Initiatoren für ihr tolles Engagement, auch im Namen der vielen Projektverantwortlichen.“, so Fabian Ost.

Das für Oktober geplante Aalkönigfest, mit dessen Erlös seit 2003 viele wichtige soziale Projekte in der Stadt gefördert werden konnten, musste in diesem Jahr vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. So hat sich der im letzten Jahr gekrönte Aalkönig, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, bereit erklärt, die Regentschaft für ein weiteres Jahr zu übernehmen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.